Seite per E-Mail verschicken Facebook Twitter ShareThis!

Wissen

REINRAUMTECHNIK

Reinraumklassen

Reinräume bieten Arbeitsbedingungen und Raumluftqualitäten mit besonders hohem Reinheitsgrad. Besonders in der Chemischen Industrie, Pharma Industrie, Halbleiter- Elektronikindustrie und vielen Sonderanwendungen sind Reinräume gefordert. Aus diesen Anwendungsgebieten haben sich verschiedene Normen/Standards entwickelt.

 

  • Gegenüberstellung internationaler Standards

    In der Tabelle werden verschiedene aktuelle internationale Klassifizierungsstandards einander gegenübergestellt.


    In der Pharmaindustie und für medizinische Einrichtungen werden die Räume meist nach GMP klassifiziert. Beiliegende Tabelle zeigt eine Gegenüberstellung zu den ISO Reinraumklassen.

    Filterstufen zur Erreichung der Reinraumklasse:

     

    Bei der Anlagenkonzeption sind Grundsätze des Aufbaues der Filterung in mehreren Stufen zu berücksichtigen. Genauso spielt die Frage eine entscheidende Rolle, an welchem Ort der Anlage,  die Filterstufe optimalerweise eingebaut wird.

    Die beiliegende Übersicht gibt dem Planer eine wichtige Richtlinie für die Filterkombination.

     

    1. und 2. Filterstufe:

    Die erste und zweite Filterstufe ist eine Vorfilterung vor dem Schwebstoffilter oder ULPA Filter. Meist werden als Vorfilter Taschenfilter in den Aggregaten eingesetzt.
    Die Qualität der Vorfilterung hat großen Einfluss auf die Aerosol Belastung und Lebensdauer der 3. und 4. Filterstufe.

    Sicherheit, Energieeffizienz und ein langer Lebenszyklus können nur mit qualitativ hochwertigen Vorfilterstufen erreicht werden.
    Taschenfilter der Produktlinien filtex®durotex, filtex®durotec oder filtex®glass, werden als Vorfilter empfohlen.
    Als letzte Vorfilterstufe sind Kompaktfilter filtex®ripac ideal. Wenn das Prozessrisiko besonders hoch ist und/oder wenn extrem hohe Luftvolumensströme zu filtern sind, dann soll als 2. Filterstufe ein Kompaktfilter der Produktelinie "ripac" eingesetzt werden. Im Gegensatz zu Taschenfiltern zeigt "ripac"auch bei erhöhtem Luftvolumensstrom einen Wirkungsgrad  auf höchstem Niveau.

  • 3. und 4. Filterstufe:

    Als dritte Filterstufe werden Schwebstoffilter der Filterklasse E10 bis H14 eingesetzt. (=HEPA Filter = High Efficiency Particulate Air Filter)

    Als vierte Filterstufe kommen ULPA-Filter (=Ultra Low Penetration Air Filter) der Filterklasse U15 bis U17 zum Einsatz.

    Schwebstoffilter haben über die gesamte Einsatzdauer einen konstant hohen Abscheidegrad. Die Enddruckdifferenz reicht bis 600 Pa.

    Mit hochwertigen und auf die Anwendung hin optimal ausgelegten filtex® Produkten, kann der Druckverlust während des Lebenszyklus signifikant gesenkt  und die Energieeffizienz gesteigert werden. Zudem erhöht sich die Filter Abscheideleistung und die Prozessicherheit. Unsere Anwendungsspezialisten helfen bei der Optimierung.

     

    Dichtsitzprüfung:

    Bei hohen Sicherheitsanforderungen werden Rahmen und Filter mit der Option "Dichtsitzprüfung" eingebaut.
    Die Dichtigkeit und Durchlässigkeit von Filter und Rahmen wird nach dem Einbau von unabhängigen externen Prüftechnikern überprüft.

    Filtertest and Reporting System:

    Der Test Standard EN1822 verlangt die Ermittlung des lokalen Abscheidegrades und des Durchschnittlichen Abscheidegrades bei definiertem Luftdurchsatz.
    Die Anfangsdruckdifferenz und die erreichte Filterklasse werden ausgewiesen.

    filtex® Schwebstoffilter unterliegen strengen Qualitätskontrollen und erhalten jeweils individuelle Einzelprüfungen.

    Reinraumklassifizierung - Validierung:

    Reinräume unterliegen oft strengen Sicherheitsvorschriften um das Prozessrisiko zu minimieren. Besonders in Bereichen wir Pharmaindustrie, Lebensmittelindustrie, Medizintechnik, Forschung, Halbleitertechnologie, Beschichtungen...

    Die Reinräume selbst unterliegen regelmässigen Validierungen. Dabei wird von unabhängigen Prüftechnikern die Reinheitsklasse des Raumes überprüft.